Morsix-Regeln

Aus Opencaching-Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Durch die zunehmende Verbreitung des Geocaching-Hobbies gibt es mittlerweile sehr viele „gewöhnliche“ und immer wieder ähnliche Geocaches. Für jemanden, der dieses große Angebot regelmäßig nutzt und sich nicht auf OConly-Caches beschränkt, ist das einfache Verstecken und Finden eines Caches nichts Besonderes mehr. Dadurch steigen die Ansprüche an Qualität und Gestaltung der Caches.

Der Geocacher Morsix hat diese Ansprüche in den folgenden prägnanten und weithin bekannten Empfehlungen für Cachebesitzer zusammengefasst:

Die Morsix-„Regeln“

  • Ist die Location besonders interessant (landschaftlich, kulturell, architektonisch, oder sonst von einem herausragenden Interesse)?
  • Ist es eine besondere Herausforderung, an die Dose zu kommen (und damit meine ich nicht die 1000ste Muggelalarm-, oder "möglichst kletter mit viel Material den Baum hoch"-Dose)?
  • Hat die Dose irgendeinen besonderen Witz, eine geniale Tarnung oder etwas anderes?
  • Ist die Dose besonders spannend, ein Nachtcache vielleicht oder hat sie irgendwelche elektronischen Spielereien?

Wenn Du eine Frage davon mit JA beantwortest, dann leg eine Dose, sonst lass es.

Kritik

Es gehört zur Philosophie von Opencaching, das Regelwerk möglichst schlank zu halten und den Ownern möglichst viel Gestaltungsfreiheit für ihre Caches zu geben. Weder die Opencaching.de-Nutzungsbedingungen noch die Opencaching-Etikette verlangen oder erwarten von dir, dich an einem Wettbewerb um die besten Caches in deiner Region zu beteiligen. Vielleicht gibt es einen Ort, der dir persönlich etwas Besonderes bedeutet, ohne eine Sehenswürdigkeit zu sein? Vielleicht möchtest du auch einfach einen schönen Wanderweg zeigen oder eine leicht findbare Dose mit netten Tauschgegenständen für Kinder verstecken? Dann ist dein Cache willkommen, und vielleicht machst du ihn per OConly-Attribut zu etwas Besonderem?

Differenzierte Hinweise, wie du schöne Caches legen kannst, findest du unter Wie verstecke ich einen Cache.