Geocaching

Aus Opencaching-Wiki

Was ist Geocaching?

 
Geocache-Behälter mit Inhalt

Der Begriff Geocaching setzt aus dem griechischen geo ("Erde“) und dem englischen cache ("Versteck/geheimes Lager“) zusammen. Geocaching ist eine Art moderne Schnitzeljagd: Man sucht dabei mit Hilfe der GPS-Koordinaten einen "Schatz", den sogenannten Geocache (kurz: Cache).

Wesentlich bei der gesamten Cachesuche ist, dass der Geocacher von anderen evtl. anwesenden Personen nicht als solcher erkannt wird und so der Cache Uneingeweihten (Muggels) verborgen bleibt.

Wie findet man einen Geocache?

Auf einer Geocaching-Plattform (z.B. Opencaching.de) wählt man sich einen Geocache aus und notiert sich die in der Cachebeschreibung (Listing) angegebenen Koordinaten. Mittels eines GPS-Gerätes oder eines Smartphones navigiert man dann zum Ort des Cache-Verstecks und sucht dort nach dem Cache-Behälter. Nach erfolgtem Fund dokumentiert man das Ganze im Logbuch des Geocaches, indem man dort seinen Cachernamen und das Datum des Fundes einträgt. Außerdem hat man in vielen Geocaches auch die Möglichkeit etwas aus dem Inhalt des Caches zu tauschen oder Reisende einzusammeln und auszusetzen. Anschließend wird der Geocache wieder an der Stelle versteckt, an der er zuvor gefunden wurde.

Der Fund wird außerdem im Internet auf der zugehörigen Seite vermerkt (geloggt), dort kann man gegebenenfalls auch Fotos seines Ausflugs hochladen. (Aber bitte keine Bilder des Caches oder des Verstecks - das wäre ein unerwünschter Spoiler!) So können auch andere Mitspieler – insbesondere der Cachebesitzer (Owner) – die Geschehnisse rund um den Geocache verfolgen.

Viele weitere Infos zur ersten Cachesuche findet man hier im Opencaching-Wiki.

Weblinks